Ellen Swallow Richards

Die heimliche Begründerin der Ökologie (1842-1911)

Besondere wissenschaftliche Verdienste

  • Ellen Swallow Richards erwirbt als erste Frau der USA den Bachelor of Science in Chemie.
  • Sie widmet 10 Jahre ihres Lebens der Förderung des naturwissenschaftlichen Studiums von Frauen, Gründung eines Laboratoriums für Frauen und dessen Leitung.
  • Ellen Swallow Richards analysiert Wasser- und Abwassersysteme, entwickelt Qualitätsstandards für Wasser.
  • Veröffentlichungen zum Thema: Gesundheitliche Aspekte von Luft, Wasser und Nahrung.

Lebenslauf

Poster Ellen Swallow Richards
Ellen Swallow Richards

1842  Am 3. Dezember wird Ellen Swallow in Dunstable/Massachusetts, USA, geboren.

1859  Sie muss auf der elterlichen Farm mithelfen und ihre kranke Mutter pflegen. Dennoch belegt sie Kurse für Mathematik, Französisch und Latein. Mit 25 Jahren hat sie unter großen Anstrengungen das Geld für ein Studium zusammengespart.

1868  Ellen Swallow beginnt ihr Chemie-Studium am berühmten Vassar College in New York – dem ältesten "Women College“ der USA.

1870-1873  graduiert Ellen Swallow und setzt ihr Chemie-Studium am Massachusetts Institute of Technology (MIT) fort. Dort schließt sie ihr Studium mit dem Master of Arts in Chemie am Vassar College ab. Sie ist damit die erste Frau der USA, die diesen Abschluss in Chemie erhält.

1873-1878  Ellen Swallow unterrichtet Chemie am MIT – als erste weibliche Lehrkraft an einer naturwissenschaftlichen Hochschule.

1875  Heirat mit dem Metallurgie-Professor R. H. Richards, der sie in ihrer Arbeit unterstützt.

1876  Gründung eines wissenschaftlichen Laboratoriums für Frauen am MIT auf Ellen Swallow Richards Engagement hin.

1884  Ellen Swallow Richards wird Professorin am ersten Labor für Wasserwirtschaft des MIT.

1887-1897  arbeitet sie als amtliche Wasseranalytikerin am Massachusetts Institute of Technology. Sie entwickelt Qualitätsstandards für das Wasser in Massachusetts.

1890  Das MIT etabliert ein Unterrichtsprogramm für sanitary engineering, das erste seiner Art. Im Rahmen dieses Programms lehrt Ellen Richards Generationen von Studierenden die Analyse des Wassers, der Abwässer und der Luft. Viele dieser StudentInnen werden später führend auf dem neuen Gebiet der "Umwelthygiene“ – eine Vorstufe der Ökologie.

1899  Um LehrerInnen auf dem neuen Gebiet der Hauswirtschaft auszubilden, organisiert Ellen Swallow Richards eine Sommerkonferenz bei Lake Placid, New York.

1908  Sie gründet die erste amerikanische Hauswirtschaftsverbindung und wird deren Präsidentin.

1910  Herausgabe eines Journals für Hauswirtschaft.

1910  Sie erhält den Ehrengrad am Smith College.

1911  Ellen Swallow Richards stirbt am 30. März an den Folgen einer Herzkrankheit in Boston.