Maria Mitchell

Der "Griff nach den Sternen" (1818-1889)

Besondere wissenschaftliche Verdienste

  • Maria Mitchell entdeckt einen Kometen, der nach ihr benannt wird: Mitchell 1847VI.
  • Erste Professorin für Astronomie am New Yorker Vassar College und Direktorin der Hochschulsternwarte.
  • Forschungen zu den Oberflächeneigenschaften von Jupiter und Saturn.

Lebenslauf

Poster Maria Mitchell
Maria Mitchell

1818  Maria Mitchell wird am 1. August in Nantucket/Bundesstaat Massachusetts, USA, geboren.

In einer Lebensumgebung, die auf Bildung und Berufstätigkeit Wert legt, begeistert sich Maria Mitchell schon früh für Mathematik und Astronomie. Ihr Vater William Mitchell – ein engagierter Astronom und Lehrer – fördert dies.

1825  Sie besucht neben der Privatschule ihres Vaters die in den Vereinigten Staaten berühmte School for Young Ladies. Hier werden junge Frauen besonders in den naturwissenschaftlichen Fächern gefördert.

1834  Mit 16 Jahren beendet Maria ihre schulische Laufbahn. Sie wird Lehrerin und Assistentin.

1847  Maria Mitchell entdeckt einen Kometen, der auch nach ihr benannt wird: Mitchell 1847VI. Dafür wird sie mit einer Goldmedaille des dänischen Königs ausgezeichnet. Um Zeit zum Eigenstudium zu haben, nimmt Maria eine Stelle als Bibliothekarin an.

1848  Sie wird als erste Frau Mitglied der American Academy of Arts and Sciences.
Um sich weiterhin ihre astronomische Forschung finanzieren zu können, arbeitet sie fast 20 Jahre in einer Bibliothek.

1865  Maria Mitchell wird ordentliche Professorin am New Yorker Vassar College und leitet als Direktorin das dortige Observatorium, in dem sie zusammen mit ihrem Vater arbeitet. Sie arbeitet mit einem 12-Zoll-Teleskop, dem drittgrößten der Vereinigten Staaten. Untersuchungen der Oberflächen von Saturn und Jupiter sowie Sternenfotografie. Maria Mitchell setzt sich stark für die Förderung von Frauen ein.

1873-1889  Maria Mitchell gründet gemeinsam mit anderen Frauen die American Association for the Advancement of Women (AAW) und wird deren Präsidentin bis 1876.

1889  Bis zu ihrem Tod am 28. Juni leitet Maria Mitchell das Wissenschaftskomitee der AAW.