Johannes Raspe

Maschinenbau, Diplom, 1998

Johannes Raspe

Wie ich auf die FH Lübeck gekommen bin

Als Lübecker habe ich auch in Lübeck studiert.

Meine Highlights aus dem Studium

Ein sehr guter Praxisbezug und damit verbunden schon früh Industriekontakte mit Seminararbeiten.

Ein kurzer Rückblick auf das Studium

Viel Interessantes, einige Langweile, aber insgesamt sehr spannend und immer herausfordernd.

Der erste Job und wie es dazu kam

Der erste Arbeitgeber war ein Lübecker Unternehmen, bei dem ich schon eine Seminararbeit geschrieben und mein Praktikumssemester absolviert habe. Trotzdem hatte ich mich bei diversen Firmen beworben, mich aber dann für Krupp-Fördertechnik entschieden. Der Übergang war seinerzeit nahtlos aus dem Studium in den Beruf.

Meine jetzige Tätigkeit

Heute bin ich bei der Volkswagen AG in der Forschung und Entwicklung tätig. Ich leite ein Konstruktionsteam, das Kraftstoffanlagen, SCR-Tanks und CNG-Druckbehälter für alle VW-Nutzfahrzeuge entwickelt.

Meine Tipps an die Studierenden von heute

Das Beste aus der Studienzeit machen und hinterher flexibel sein. Gerade heute gibt es enorm viele Angebote für Ingenieure, mit Einsatz und Begeisterung kann man überall unterkommen. Neben den rein technischen Qualifikationen nicht die Soft Skills vergessen, und sich immer die Fähigkeit bewahren, aus den technischen Details "aufzutauchen" und die Aufgabe quasi "von außen" zu betrachten. Die meisten Menschen um uns herum sind keine Techniker.