Chinesisch-Deutsches Institut für Angewandte Ingenieurwissenschaften (CDAI)

CDAI-Logo

Das Chinesisch-Deutsche Institut für Angewandte Ingenieurwissenschaften (CDAI) wurde 2013 gemeinsam mit der Fachhochschule Westküste und der Zhejiang University of Science and Technology gegründet. Es hat seinen Sitz in Hangzhou, Provinz Zhejiang, VR China.

Die chinesischen Studierenden studieren in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Westküste den Studiengang „Elektro- und Automatisierungstechnik mit dem Schwerpunkt Management“
und erhalten nach erfolgreichem Studium den deutsch-chinesischen Doppelabschluss „Bachelor of Science“.

In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Lübeck studieren die chinesischen Studierenden den Studiengang „Bauingenieurwesen“ und erhalten nach erfolgreichem Studium den deutsch-chinesischen Doppelabschluss „Bachelor of Engineering“.


Die Struktur des CDAI:

Das Institut ist eine von den beteiligten Hochschulen gemeinschaftlich geführte Bildungsinstitution. Sie beruht auf der Zusammenarbeit der Länder China und Deutschland und beschäftigt sich mit dem Bildungswesen und anderen Veranstaltungen in folgenden Bereichen:

  • Durchführung von Bachelor- und Master-Studiengängen.
  • Gemeinsame Durchführung von angewandter Forschung und Entwicklung sowie Technologietransfer.
  • Durchführung von wissenschaftlicher Weiterbildung, die keine akademischen Abschlüsse verleiht
  • Durchführung von Methodik-Didaktik-Seminaren
  • Langfristiger Aufbau einer eigenen E-Learning-Kompetenz. Durchführung von akademischen und kulturellen Veranstaltungen

Die Vereinigte Kommission leitet das Chinesisch-Deutsche Institut für Angewandte Ingenieurwissenschaften. Sie setzt sich paritätisch aus Mitgliedern deutscher und chinesischer Hochschulen zusammen. Sie entscheidet über die strategischen Geschäfte sowie die Grundsätze der operativen Geschäfte.

Die administrative Leitung obliegt dem Dekanat. Das Dekanat setzt die Beschlüsse der Vereinigten Kommission um. Der chinesische Dekan ist für die Außenvertretung des Instituts, die Finanzverwaltung, Studienorganisation und Verwaltung zuständig. Der deutsche Dekan übernimmt die Qualitätssicherung in Lehre und Forschung sowie die Vertretung des CDAI gegenüber der Wirtschaft. Weitere Geschäfte der Dekane ergeben sich aus dem zukünftigen Betrieb des CDAI.

Jeder Studiengang wird von einem Steuerungskomitee geleitet, dem paritätisch Professoren deutscher und chinesischer Hochschulen sowie ein studentisches Mitglied angehören. Mindestens ein Vertreter jedes Steuerungskomitees gehört der Vereinigten Kommission an. Zurzeit existieren zwei Steuerungskomitees, eines für den BA-Studiengang „Bauingenieurwesen“ ein anderes für den BA-Studiengang „Elektro- und Automatisierungstechnik mit dem Schwerpunkt Management“.

Das CDAI finanziert sich aus den Studiengebühren der Studienangebote, Fördermittel der Regierungen oder der Wirtschaft sowie Drittmitteln.


Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Frank Kemper
Dipl.-Ing. (FH) Hongyu Deng +49 451 300 5675