Aktivitäten, Netzwerke und Ideen

  • Nachwuchsförderung! Naturwissenschaften - Technik - Medizin

    "Den Nachwuchs fördern" bedeutet für uns, dass wir bereits Vorschul- und Grundschulkinder für die Welt der Naturwissenschaften, der Technik und der Medizin begeistern. Kinder sind von Natur aus kleine EntdeckerInnen und wir begleiten sie ein Stück dabei, ihre Welt noch besser zu verstehen. Mit altersgerechten Experimenten und viel Spaß.

    Gezielt den Forschergeist zum Leben erwecken
    , durch unser breit angelegtes Angebot ergänzen wir den Kita- und Schulalltag (schultypübergreifend von der Primarstufe über die Sekundarstufe I bis in die Sekundarstufe II).

    Es ist wichtig, bereits Vorschul- und Grundschulkindern praktische Experimentier-Erfahrungen zu ermöglichen und diese dann mit zunehmendem Alter kontinuierlich inhaltlich, z. B. durch Schülerlaborbesuche, zu vertiefen. Fachdidaktisch erprobte Materialien bieten vielfältige Möglichkeiten, in die Welt der Naturwissenschaften, der Technik und der Medizin einzutauchen.

    Ergänzt werden diese Angebote durch diverse Sonderveranstaltungen wie u. a. Projektwochen-unterstützung, Experimentalvorlesungen und ganzjährige Begleitung von Wahlpflichtkursen mit dem Schwerpunkt Technik für den Bereich Sekundarstufe I.

  • Orientierung geben durch berufliche Perspektiven

    Berufliche Perspektiven aufzeigen, durch das zur-Verfügung-stellen bzw. die Vermittlung von Praktikums-Plätzen in naturwissenschaftlich/technischen und medizinischen Berufsfeldern unterstützen wir SchülerInnen der Sekundarstufe I und II im Rahmen ihrer Berufsorientierung. Wissenschaft darf nicht nur als Berufsfeld verstanden werden – Wissenschaft ist auch Perspektive.

    Praktika helfen, erste Einblicke in Berufsfelder zu geben, Berufsorientierungen zu konkretisieren und Perspektiven aufzuzeigen. Neben den standardisierten Berufsfeldern in Wirtschaft und Industrie bietet eine Ausbildung im wissenschaftlichen Bereich auch die Möglichkeit, sich sozial zu engagieren.

    Wissenschaftliches Know how und soziales Engagement – eine helfende Kombination
    . Bei humanitären Krisen weltweit leisten immer wieder Menschen aus wissenschaftlichen/technischen Berufsfeldern notleidender Bevölkerung Hilfe. Zum Beispiel, wenn es um Probleme bei der Grundversorgung mit Trinkwasser-, Sanitär- oder Energie geht, dann kommen IngenieurInnen der verschiedensten fachlichen Richtungen zum „Einsatz“.

    Schulpraktika
    - Jedes Jahr bieten wir SchülerInnen die Möglichkeit, am JuniorCampus ihr Praktikum zu absolvieren. Im Mittelpunkt steht hierbei die Kombination aus Wissenschaft und Wissensvermittlung.

    Betriebspraktia „Mechatronik in der Praxis“
    - Technik-begeisterte SchülerInnen haben ein Mal im Jahr die Möglichkeit, 4 Tage lang hautnah zu erleben, wie spannend Mechatronik sein kann. Im Mittelpunkt stehen praktische Metall- und Elektroarbeiten, sowie der Austausch mit Auszubildenden von Dräger. (In Kooperation mit der Drägerwerk AG.

  • Train the Trainer - gemeinsam Begeisterung wecken!

    Wissenschaft fordert nicht nur Kinder/SchülerInnen heraus, sondern auch PädagogInnen. Den jungen Forschenden genug Zeit zu geben, ist manchmal schwierig – vor allem, wenn der Pausengong ertönt.

    Besonders im Grundschulbereich verfügen nur sehr wenige PädagogInnen über eine wissenschaftliche Ausbildung. In diesen Bildungsbereichen sind PädagogInnen didaktische Experten auf breiter Basis. Bei der altersgerechten und fachlichen Vermittlung wissenschaftlichen Wissens kommen jedoch oft Unsicherheiten auf und Unterstützung wird dankbar angenommen.

    Jedes Jahr bieten wir unterschiedliche Schulungen und Workshops an. Im Mittelpunkt steht die Vermittlung von naturwissenschaftlich/technischem und medizinischem Know-how, wobei der Schwerpunkt auf dem praktischen Experimentieren und Forschen liegt.

    >>> mehr Infos

  • Gesellschaftlicher Dialog

    Förderung auf breiter Ebene - Das Ansehen in der Gesellschaft fördern! Durch die Zusammenarbeit mit regionalen Stiftungen, Bildungseinrichtungen, Politik, Verbänden, Vereinen und Wirtschaftsunternehmen sind wir in der glücklichen Lage, eine große breite Öffentlichkeit auf unterschiedlichen Ebenen anzusprechen.

    In gemeinsamen Projekten mit neuen Formaten überschreiten wir bisher da gewesene „Grenzen“. Wir wollen den gesellschaftlichen Dialog vor Ort mit den Menschen unserer Region und kommunizieren Wissen auf attraktive und verständliche Art und Weise.

    >>> mehr Infos

  • So können Sie mitwirken

    Gemeinsam mehr erreichen! Diesem Leitgedanken folgen wir bereits seit der Gründung des JuniorCampus 2006. Alleine ist unser Wirkungsradius sehr begrenzt, zusammen jedoch können wir viel mehr erreichen.

    Vernetzung / Kooperationen mit ganz unterschiedlichen Partnern, sowohl schulisch als auch außerschulisch, ist der Schlüssel zu einer nachhaltigen, also dauerhaften Begeisterung von jungen Menschen für Naturwissenschaften, Technik und Medizin.

    Es gibt viele Möglichkeiten zusammen etwas zu bewegen – MACH MIT!

    >>> mehr Infos