Im Labor werden folgende Versuche durchgeführt:

  • Im Windkanal
    • Tragflügelversuch
    • Modellwindturbine
    • Kugelversuch
  • Am Radialventilatorprüfstand
    • Geschwindigkeits- und Durchflussmessung von Gasen
    • Kennlinien-Geräuschmessungen an einem Radialventilator
  • An der Kleindampfturbine
    • Thermodynamische Messungen an einer Dampfturbine
    • Kesselwirkungsgrad
  • Am Turboverdichter
    • Thermodynamische Messungen an einem Turboverdichter
  • Am Schaufelschwingungsprüfstand
    • Schwingungsuntersuchungen an Schaufeln axialer Strömungsmaschinen
  • Am Rohrreibungsprüfstand
    • Bestimmung der Rohrreibungszahl  λ
  • Am Wasserturbinenprüfstand
    • Peltonturbinenversuch
  • Am Kreiselpumpenprüfstand
    • Abnahmeversuche an Kreiselpumpen
    • Volumen- und Massenstrommessung in Flüssigkeiten
  • Am Axialventilator
    • Axialventilatorversuch
  • Tragflügelversuch

    Für die experimentelle Untersuchung der Tragflügelumströmung wurde eine Testsektion mit eingebautem NACA 4418 Profil im Rahmen einer Abschlussarbeit gebaut. Der Anstellwinkel des Profils kann durch einen Schrittmotorantrieb verstellt werden. Durch die Verbindung des Tragflügels mit der Windkanalwaage können die Tragflügelpolaren erstellt werden. Über 44 Druckmessbohrungen an der Profiloberfläche wird die Druckverteilung am Tragflügel für verschiedene Anstellwinkel ermittelt.

    Laserlichtschnitt

    Zur Untersuchung des laminar turbulenten Grenzschichtumschlag wird ein Heißfilmarray eingesetzt, dessen Signale von Constant Voltage Anemometern (CVA) verarbeitet werden.  Zur Visualisierung der Umströmung wird das Laser-Lichtschnittverfahren angewendet.

    Messtechnik

    • Heißfilmarrays mit 36-kanaligen Constant Voltage Anemometer (CVA)
    • Netscanner Druckmesssystem mit 64 Kanälen, 1 psi, 15 psi
    • 3 AD Wandler Module mit je 12 simultanen analogen Eingängen, 225 kHz, 16 Bit, USB Ausgang
    • Agilent VEE Software zur Versuchssteuerung und -Auswertung
    • Mobiles Messdatenerfassungssystem
  • Modellwindturbine

    Im Rahmen mehrerer Abschlussarbeiten wurde eine Modellwindkraftanlage ausgelegt, konstruiert und gefertigt.

    Der dreiflügelige Rotor mit Blattwinkelverstellung hat einen Außendurchmesser von DG = 0,54 m. Die Auslegungs-windgeschwindigkeit beträgt cE = 12 m/s bei einer Auslegungsschnelllaufzahl von λ Ausl = 6. Als Profil wurde am Nabenschnitt ein NACA 4424 Profil gewählt, das sich bis zum Außenschnitt auf NACA 4410 verjüngt. Der über dem Radius konstante Auslegungsanstellwinkel beträgt αAusl = 2 ° . Die Rotorblätter haben einen Kunststoffkern, der in einer Rapidprototyping Anlage nach einer 3D Vorlage aus der Auslegungsrechnung gefertigt wurde. Zur Erhöhung der Festigkeit wurden die Rohlinge mit Kohlefaser überlaminiert.

    Die Modellwindkraftanlage wird in der Messstrecke des Windkanals betrieben. Aufgrund der Modellgesetze beträgt die Auslegungsdrehzahl des Rotors n = 2546 min-1. Der Blatteinstellwinkel kann während des Betriebs rechnergestützt durch einen Schrittmotorantrieb verstellt werden. Der eisenlose permanenterregte Gleichstromgenerator wird durch eine an der FHL entwickelte PID-Regelung ("elektronische Last") so angesteuert, dass beliebige Drehzahlen einstellbar sind. Dadurch lässt sich die dimensionslose Betriebskennlinie cP = f(λ ) für unterschiedliche Blatteinstellwinkel ermitteln.

    Messtechnik

    • Drehmomentmesswelle (Telemetrie) mit Drehzahlerfassung und Messverstärker
    • Nebelsonde zur Sichtbarmachung von Drall und Strahlaufweitung
    • 4 Kanal Digital Oszilloskop mit USB Datenspeicherung
    • Mobiles Messdatenerfassungssystem
    • Agilent VEE Software zur Versuchsauswertung
  • Kugelversuch

    In diesem Versuch werden im Windkanal Druckverteilungs- und cw-Wert Messungen an einer Kugel durchgeführt.

    Insbesondere werden Veränderungen der Grenzschicht, des Ablösepunktes und des cw-Wertes in Abhängigkeit von der Reynoldszahl untersucht. Zur Bestimmung des cw-Wertes wird die Windkanalwaage eingesetzt.

    Die Umströmung der Kugel wird durch das Laser Lichtschnitt Verfahren visualisiert.

    Messtechnik

    • Mobiles Messdatenerfassungssystem
    • Laser-Lichtschnitt-Technik
  • Testfälle

    Grenzschichtrechnungen

    CFD-Ergebnis einer beschleunigten und verzögerten Grenzschicht entlang einer Kurve

    Für die Vermittlung von  Grundlagen und zur Validierung der Modellrechnungen mit Literaturdaten werden Grenzschichtrechnungen mit einfachen Hexaeder Gittern durchgeführt. Dies beinhaltet die verzögerte und beschleunigte Grenzschichtströmung und die rückwärtsgewandte Stufe.

    Berechnung von Tragflügelpolaren

    Vektordarstellung einer CFD Rechnung für ein NACA 4418 Profil mit 20° Anstellwinkel

    Es werden für ein NACA 4418 Profil unter Verwendung von strukturierten Hexaeder Gittern Rechnungen mit ANSYS CFX für verschiedene Anstellwinkel und Reynoldszahlen durchgeführt. Aus dem Postprocessing abgeleitete Druckverteilungen können mit Ergebnissen von Messungen am Tragflügelprüfstand des Windkanales der FH-Lübeck verglichen werden.

    Modellwindturbine

    Saugseitige Ablösung am Turbinenrotor als Lösung einer Simulationsrechnung

    Hier sind nach den Verfahren von Betz und Schmitz ausgelegte Kleinwindturbinen, deren Rotoren für den Windkanal der FH-Lübeck geeignet sind, die Ausgangsbasis für Simulationsrechnungen. Dabei werden unterschiedliche Flügelgeometrien, Flügelwinkel und Betriebspunkte unter Verwendung automatischer Vernetzer gerechnet. Die Rechnungen können nach Fertigung der Flügel durch Windkanalversuche validiert werden.

    Die Simulationen werden in der ANSYS Workbench mit FEM Modulen gekoppelt. Testfälle werden mit ANSYS CFX in Parallel Rechnungen gerechnet. Alternativ steht ein Setup für Open Foam zur Verfügung.

    Axialpumpe

    Stromlinienbild einer Axialpumpen-Rechnung

    Mit dem Blattelementverfahren vorausgelegte Axialpumpen für Wasser werden mit unterschiedlichen Geometrien und Betriebspunkten simuliert und mit der Vorauslegung verglichen. Für die Windturbine und die Axialpumpe werden die aero- bzw. hydrodynamischen Lasten mit FEM Berechnungen gekoppelt und das Ergebnis mit einer mechanischen Vorauslegung verglichen.

    Axialventilator

    Der Axialventilator des Windkanales der FH Lübeck dient als Testfall für die Strömungssimulation mit ANSYS CFX. Es kommen sowohl Hexaeder- als auch Tetraeder-Gitter zum Einsatz. Die Schaufelgeometrie des Axialventilators wurde mit Hilfe eines 3-D Scanners eingescannt und im CFD- Preprozessor bereitgestellt. Am Axialventilator gemessene Geschwindigkeits- und Druckprofile werden als Ausgangsdaten für die CFD Rechnung verwendet. Berechnete Kennlinien werden mit an der Maschine gemessenen Kennlinien verglichen.