Motor-Generator-Umformer

Nie war Elektrotechnik so spannend wie heute. Es stehen Umwälzungen an, die unser aller Leben verändern werden. Seit dem Atomausstieg ist das Thema Energiewende fast täglich in den Medien präsent. Es wird die dezentrale versus zentrale elektrische Energieerzeugung diskutiert. Man hört die Stichworte Intelligente Netze, Smart Grid, Smart Metering. Wir erzeugen elektrische Energie mit Windkraft, Photovoltaik, Brennstoffzellen und Biomasse. Brauchen wir neue Stromtrassen und - wenn ja - in welcher Technik? Ist eine Drehstrom- oder Gleichstromübertragung die bessere Lösung? Sollen die Stromtrassen als Freileitungen gebaut oder als Kabel verlegt werden? Und über allem steht die Frage, ob wir auch in Zukunft eine sichere elektrische Energieversorgung voraussetzen können.

Modell einer Fräse

Ein wenig im Verborgenen zeichnet sich eine weitere Revolution ab. Die Strichworte sind Industrie 4.0 oder Smart Factory. Hierdurch wird sich unsere Arbeitswelt in den kommenden Jahren grundlegend verändern. Management, Logistik und Produktion wachsen zu einer Einheit zusammen. Sie wollen diese Zukunft gestalten? Das Studium Elektrotechnik - Energiesysteme und Automation an der Fachhochschule Lübeck ist der beste Einstieg hierfür.

Innerhalb des Studiengangs Elektrotechnik - Energiesysteme und Automation können Sie sich schwerpunktmäßig auf einen der beiden namensgebenden Bereiche fokussieren. Des weiteren ist ab dem vierten Semester der Einstieg in das Internationale Studium Elektrotechnik möglich, einem seit vielen Jahren erfolgreichen Austauschprogramm mit der Milwaukee School of Engineering (MSOE) in den USA.

Sie möchten Ihr Studium mit einer betrieblichen Lehre in einem Ausbildungsberuf der Elektrotechnik kombinieren? Das Programm StudiLe - Studium mit integrierter Lehre ermöglicht Ihnen, in 4,5 Jahren einen Doppelabschluss - Bachelor of Science plus Gesellenbrief bzw. Facharbeiterbrief im Ausbildungsberuf - zu erreichen.

  • Ziele

    Der Studiengang Elektrotechnik - Energiesysteme und Automation befähigt Sie, vielfältige Aufgaben in der Industrie oder im Consulting zu bearbeiten. Er bietet auch für die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit gute Voraussetzungen. Durch eine wissenschaftlich fundierte und zeitnah an der aktuellen Berufspraxis orientierte Ausbildung werden die Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die in der Berufswelt nachgefragt werden. Das bedeutet für Sie beste Startchancen in das Berufsleben.

    Der Begriff "System" im Namen des Studiengangs impliziert auch, dass Sie als Studierende_r lernen, komplexe Systeme der Elektrotechnik zu verstehen und zu bearbeiten. Dazu brauchen Sie vor allem ein breites Grundlagenwissen. Dem tragen die Vorlesungen aus den Bereichen "Elektrische Antriebstechnik", "Energieversorgung", "Leistungselektronik", "Regelungstechnik" sowie "Steuerungstechnik" Rechnung.

    Einzelne Praktika werden in Form von Projekten durchgeführt, die von Ihnen selbständig bearbeitet werden. Dadurch soll die Selbstorganisation, das Arbeiten im Team sowie das Denken in Systemen geschult werden.

  • Lehrinhalte

    In den ersten drei Semestern des Studienganges Elektrotechnik - Energiesysteme und Automation werden die notwendigen mathematisch-naturwissenschaftlichen sowie elektro- und informationstechnischen Basiskenntnisse vermittelt. Das geschieht in den Modulen:

    • Mathematik
    • Physik
    • Grundlagen der Elektrotechnik
    • Programmieren
    • Signale und Systeme
    • Bauelemente und Analoge Elektronik
    • Digitaltechnik
    • Mikroprozessortechnik sowie
    • Messtechnik und Sensorik.

    Ab dem vierten Semester entscheiden Sie sich für eine der beiden Studienrichtungen "Energiesysteme und Automation national" oder für das Internationale Studium Elektrotechnik (ISE).