Bauingenieurwesen, M.Eng.

  • Ziele und Lehrinhalte

    Studienziel ist die Vermittlung von grundlegendem bis hin zu speziellem Fachwissen im Bereich des klassischen Bauingenieurwesens, so dass konkrete Aufgabenstellungen in den Baufirmen, Behörden, Ingenieurbüros und Verbänden bewältigt werden können.

    Die Lehrinhalte berücksichtigen die Empfehlungen der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein, der berufsständigen Vertretungen, des Akkreditierungsverbundes AS-Bau sowie des Fachbereichstags Bauingenieurwesen. 
    Der Masterstudiengang Bauingenieurwesen ist ein konsekutiver Studiengang und umfasst eine Dauer von 3 Semestern bei 90 LP. 

    Strukturell sind die beiden ersten Semester identisch aufgebaut mit je zwei Grundlagenfächern sowie zwei Vertiefungsfächern und einem Vertiefungsprojekt. Neben allgemeinen, erweiterten Grundlagen (Höhere Mathematik) wird spezielles, fachübergreifendes Grundlagenwissen im Bereich Bau-, Umwelt und Verwaltungsrecht vermittelt. Zudem ein Grundlagenfach aus jeder der drei angebotenen Vertiefungsrichtungen – diese Module sind von allen Masterstudierenden zu belegen.  

    Die Vertiefungsfächer im Konstruktiven Ingenieurbau, Tiefbau und Umwelttechnik sowie Baumanagement zielen auf die Vermittlung von speziellem, anwendungsorientiertem und wissenschaftlichem Fachwissen, um später eigenständig Ingenieuraufgaben bewältigen zu können.

    Das 3. Semester dient als Abschlusssemester. Hier werden Inhalte insbesondere zum wissenschaftlichen Arbeiten sowie zur Anfertigung wissenschaftlicher Veröffentlichungen vermittelt. Anschließend erfolgt in der Masterarbeit (13 Wochen) die wissenschaftliche Bearbeitung eines ingenieurtechnischen Themas im Bauingenieurwesen.

  • Hochschulgrad

    Mit dem erfolgreichen Abschluss des Studiums erhalten die Masterabsolventinnen und Masterabsolventen einen europaweit anerkannten akademischen berufsqualifizierender Abschluss.

    Master of Engineering, kurz M. Eng.

    Der Abschluss Master of Engineering eröffnet den Zugang zum höheren technischen Dienst, berechtigt zur Promotion und ist im In- und Ausland anerkannt.

  • Berufsbild

    Die Tätigkeitsfelder von Bauingenieurinnen und Bauingenieuren sind weitläufig und mit weltweiten Einsatzgebieten verbunden. Große, mittelständische und kleine Ingenieurbüros, Unternehmen oder Verwaltungen beschäftigen Bauingenieure/innen und befassen sich mit der Planung, statischen Berechnung oder Ausführung von Baustellen- sowie Umweltprojekten. 

    Das Bauingenieurwesen befasst sich dabei im Sinne des englischen Begriffs „Civil Engineering“ mit zahlreichen ingenieurtechnischen Belangen  der Gesellschaft und erfordert technische, mathematische als auch naturwissenschaftliche Kenntnisse.

    In die Aufgabengebiete fallen u. a. das Errichten von Gebäuden (Hochbau), Tunneln (Tiefbau), Verkehrswegen (Straßenbau, Eisenbahnbau), aber auch das Planen von Abwassersystemen in Siedlungsgebieten, Kläranlagen, Hochwasserschutzanlagen und Staudämmen.
    Das Bauingenieurwesen stellt somit eine vielseitige und anspruchsvolle Ingenieurwissenschaft mit unzähligen Einsatzgebieten dar.