Labor für Akustik und Bauphysik

  • Übersicht
    Raum: 3-1.08
    Telefon: +49 451 300 5102
    Laborleitung Akustik: Prof. Dr.-Ing. Birger Gigla
    Laborpersonal: Dipl.-Ing. Peter Sokolowski
    Raum: 3-1.08
    Telefon: +49 451 300 5126
    Laborleitung Bauphysik:
    Laborpersonal:
    Anschrift: FH Lübeck University of Applied Sciences
    Fachbereich Bauwesen
    Labor für Akustik und Bauphysik
    Bessemerstraße 7
    23562 Lübeck
    Germany
  • Ausstattung

    Akustische Messgeräte:
    2-Kanal-Echtzeitanalysator
    Dodekaeder (Kugellautsprecher)
    Mikrofonschwenkanlage
    Verstärker
    Normhammerwerk für die Trittschallmessung

    Temperatur- und Feuchtigkeitsmessgerät
    Endoskop
    Stereomikroskop
    Kernbohrgerät

    Für die Bauakustik kann auch auf die Geräte des Akustiklabors im Fachbereich
    Angewandte Naturwissenschaften zurückgegriffen werden.

    • Luftschalldämmung zwischen Räumen in Gebäuden (DIN EN ISO 140-4)
    • Trittschalldämmung von Decken in Gebäuden (DIN EN ISO 140-7)
    • Nachhallzeit (DIN EN ISO 3382)

    Für die Thermografie steht eine Thermokamera zur Verfügung
    (Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Erwin Strähle und Dipl.-Ing. Angela Zett).

  • Lehre

    Das Labor besteht aus zwei Teilen:
    Das Labor für Akustik und das Labor für Bauphysik.
    Im Labor für Akustik werden vorwiegend Übungen im Bereich der Bauakustik durchgeführt. Der Raum dient hauptsächlich der Aufbewahrung von bauphysikalischen Messgeräten. Die Geräte sind beweglich und können am jeweils zu untersuchenden Bauwerk eingesetzt werden. Für Messungen und Untersuchungen außerhalb des Lehrbetriebes steht das technologische Zentrum der FH Lübeck mit dem Institut für Akustik und dem Institut für Materialprüfung zur Verfügung.

    Lehrveranstaltungen:
    Bauakustische Messübungen (Luft- und Trittschalldämmung im Rahmen der Bauphysikvorlesungen sowie verschiedene Bachelor- und Masterarbeiten mit experimentellen Bearbeitungsteil.

  • Projekte

    In Zusammenarbeit mit dem Institut für Akustik

    ZukunftsWerkStadt Lübeck I (August 2012)

    Ein Projekt der Hansestadt Lübeck, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

    Wirkung stationärer Geschwindigkeitsmessanlagen auf die Geschwindigkeitsverteilung des Straßenverkehrs und den Straßenverkehrslärm an ausgewählten Positionen, Lärm- und Geschwindigkeitsmessungen und Zählungen an:

    • Neue Hafenstraße
    • Ratzeburger Allee
    • Schwartauer Allee
    • St.-Jürgen-Ring

    ZukunftsWerkStadt Lübeck II (Oktober 2014 bis Mai 2015)

    Ein Projekt der Hansestadt Lübeck, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

    Analyse des Radverkehrs vor Schulbeginn und das Verkehrsaufkommen durch Eltern, die ihre Kinder an die Schule bringen.

    An 5 ausgewählten Standorten an der Ratzeburger Allee und vor 3 Schulen:

    • Akustische Messung
    • Verkehrszählung
    • Geschwindigkeitsmessungen

    Lärmminderung in Schulen

    Eine praxisnahe Ausbildung der Studierenden am Objekt.

    Seit dem Wintersemester 2009/10 werden die bauakustischen Übungen in Lübecker Schulen durchgeführt. Die Daten werden gesammelt und ausgewertet.

    Zwischenergebnisse wurden veröffentlicht in:

    • Hörakustik 6/12, Tat-ohr-t Klassenzimmer
    • ImpulsE, FH Lübeck, Juli 2012, Nachhall im Klassenzimmer
  • Dienstleistungen

    Das Labor für Akustik im Fachbereich Bauwesen arbeitet eng mit der sachverständige Prüfstelle für die Durchführung von Güteprüfungen nach DIN 4109 "Schallschutz im Hochbau" (Nr. VMPA-SPG-143-97-SH im Verzeichnis des Verbandes der Materialprüfungsämter) im Institut für Akustik im Technologischen Zentrum an der FH Lübeck zusammen.
    Die Prüfstelle wird von Prof. Dr.-Ing. Birger Gigla geleitet, das Institut für Akustik von Herrn Dr. rer. nat. Jürgen Tchorz.

    Wir bieten Ihnen Messungen, Gutachten und Beratung in folgenden Fachgebieten an:

    1. Bau- und Raumakustik
    2. Lärm am Arbeitsplatz
    3. Immissionsschutz
    4. Labor- und Prüfstandmessungen

    1. Bau- und Raumakustik

    • Luftschalldämmung zwischen Räumen in Gebäuden (DIN EN ISO 16283-1)
    • Trittschalldämmung von Decken in Gebäuden (DIN EN ISO 16283-2)
    • Nachhallzeit (DIN EN ISO 3382) und deren Wirkung auf die
    • Hörsamkeit in Räumen (DIN 18041)

    2. Lärm am Arbeitsplatz

    • Messung und Beurteilung der Lärmimmission und -exposition am Arbeitsplatz nach den geltenden Gesetzen, Normen und Richtlinien (z.B. Arbeitsstätten-Verordnung, BGV B3, VDI 2058-3, VDI 2569 LärmVibrationsArbSchV)
    • Messung der Einfügedämpfung von Bürostellwänden (DIN EN ISO 11821)

    3. Immissionsschutz

    • Verkehrslärm: Berechnung und Messung nach RLS-90 (Straße), Parkplatzlärmverordnung, Verkehrslärmschutz-Richtlinien etc.
    • Geräuschimmissionen von Anlagen: Berechnung und Messung nach TA Lärm
    • Freizeitlärm (z.B. Live-Musik, Volksfeste, Abenteuerspielplätze, Badeplätze / Erlebnisbäder, Anlagen für Modellfahrzeuge, Freilichtbühnen, Sonderflächen für Freizeitaktivitäten): Berechnung und Messung nach Freizeitlärm-Richtlinie

    4. Labore und Prüfstandmessungen

    • Schallabsorptionsgrad im Hallraum (DIN EN ISO 354) z.B. von Absorbermodulen, Wand- und Deckenverkleidungen, Bürostellwänden
    • Bestimmung des bewerteten Schallabsorptionsgrades nach DIN EN ISO 11654
    • Schallleistung von Geräten und Maschinen nach dem Hallraum- und Hüllflächenverfahren entsprechend der jeweiligen Normen