Gründerinnenprojekt für die Müllvermeidung

Drei Studentinnen wurden für ihre Geschäftsidee „SaveCup“ mit dem Gründerpreis 2018 der Sparkasse zu Lübeck ausgezeichnet

V.l.n.r.: Karin Prien (Ministerin), Prof. Dr. Henrik Botterweck (Vizepräsident FH Lübeck), Julia Frauenschuh, Lynn Bollmeyer und Ann-Christine Predian (Preisträgerinnen), Prof. Dr. Gabriele Gillessen-Kaesbach (Präsidentin Universität zu Lübeck), Frank Schumacher (Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse zu Lübeck AG). Foto: Felix König

Julia Frauenschuh, Lynn Bollmeyer und Ann-Christine Predian von der Fachhochschule Lübeck sind die Preisträgerinnen des Gründerpreises 2018 der Sparkasse zu Lübeck AG. Er zeichnet herausragende Leistungen bei der Entwicklung innovativer und tragfähiger Geschäftskonzepte sowie beim Aufbau neuer Unternehmen aus. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde am 7. Juni von der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, Karin Prien, und dem Vorstandsvorsitzende der Sparkasse zu Lübeck AG, Frank Schumacher, feierlich verliehen.

Die drei Preisträgerinnen studieren Betriebswirtschaftslehre (BWL) an der Fachhochschule. Ihr Gründungsprojekt „SaveCup“ stellen sie mit folgenden Worten vor: „Wir leben in einer sich immer weiter entwickelnden modernen Wegwerfgesellschaft. Besonders in der Coffee-to-go-Kultur verzeichnet sich ein enormes Müllaufkommen. Zahlen und Fakten besagen, dass 320.000 Kaffeebecher pro Stunde, 7,7 Millionen Becher pro Tag und 2,8 Milliarden Becher pro Jahr weggeschmissen werden. Das entspricht 40 Tonnen Müll pro Jahr. SaveCup liefert einen möglichen Lösungsansatz, die durch Coffee-to-go-Becher hervorgerufene Müllproduktion zu reduzieren. Die Mission ist es, das Mehrwegbecher-System für den Kunden attraktiver zu gestalten und den flüchtigen Kaffeegenuss für die Umwelt tragbar zu machen. Das Produktportfolio umfasst eine benutzerfreundliche App, mit der wir Menschen dazu bewegen möchten, ihren eigenen Mehrwegbecher zu benutzen. Diese App soll den Kunden einen Überblick über das Angebot von vergünstigten To-go-Getränken, in Verbindung mit einem selbst mitgebrachten Becher, in ihrer Umgebung geben.“

Für den Gründerpreis der Sparkasse zu Lübeck waren zum sechsten Mal Gründerteams aus der Wissenschaft aufgefordert, Konzepte für ihre potentiellen oder bereits realisierten Gründungsprojekte einzureichen. Nominiert waren außerdem die folgenden Projekte (in alphabetischer Reihenfolge) „EduDocs“, eine Cloud-Lösung für das Bildungswesen, „Konsultan“, eine Online-Plattform für Produktberatung, „Nalisa“ als Online-Plattform für Massagestudios, „NUPP-App“, ein internationales Lernprogramm zum Abnehmen ohne Diät, „Perfood“, der Aufbau eines nachhaltig erfolgreichen Gesundheitstechnologieunternehmens, „Sino Marketing“ zur Vermarktung von Produkten und Knowhow für Haustiere in China und „Unverpackt Lübeck“ zur Zero-Waste-Bewegung. Videos zu den nominierten Projekten hat der GründerCube von Universität und Fachhochschule unter https://www.facebook.com/GruenderCube/ veröffentlicht.

Zu der Festveranstaltung im Audimax der Universität und der Fachhochschule Lübeck waren Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und öffentlichem Leben geladen. Durch die Veranstaltung führte Prof. Dr. Christian Scheiner, der Leiter des Instituts für Entrepreneurship and Business Development der Universität zu Lübeck. Begleitend zur Verleihung des Gründerpreises fand auch ein Poetry Slam statt. Ein Empfang im Foyer des Audimax beschloss die Veranstaltung.

„Die Universität und die Fachhochschule Lübeck haben in den letzten Jahren eine gut funktionierende Infrastruktur im Wissens- und Technologietransfer aufgebaut und konsequent weiterentwickelt. Die Institute für Entrepreneurship und Business Development an der Universität und an der Fachhochschule tragen erheblich dazu bei, das Gründungsthema bereits frühzeitig bei den Studierenden zu verankern und unternehmerisches Denken und Handeln zu fördern“, sagte Wissenschaftsministerin Karin Prien. „Der GründerCube mitten auf dem Campus ist das sichtbare Ergebnis einer gelungenen und erfolgreichen Zusammenarbeit auf diesem Gebiet.“ Mit ihren Worten bedankte sich die Ministerin auch bei der Sparkasse zu Lübeck AG als Ausloberin dieses hochwertigen Gründungswettbewerbs für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Lübecker Wissenschaftscampus.

„Der ‚Gründerpreis der Sparkasse zu Lübeck‘ wird in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal vergeben. Die Qualität der eingereichten Wettbewerbsbeiträge beeindruckte in diesem Jahr erneut durch ein sehr hohes Niveau. Dieses hebt die Bedeutung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorts Lübeck eindrucksvoll hervor, der durch den von der Sparkasse zu Lübeck gestifteten Gründerpreis gezielt gefördert wird. Mit diesem Preis machen wir die Innovationskraft, die in der Hansestadt Lübeck steckt, deutlich und transparent. Denn Erkenntnisgewinne aus der Forschung allein reichen nicht. Es ist viel wichtiger, diese auch erfolgreich umzusetzen und nutzbar zu machen", sagte Frank Schumacher, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse zu Lübeck AG.

Die Präsidentin der Universität zu Lübeck, Prof. Dr. Gabriele Gillessen-Kaesbach, sagte: „Der Gründerpreis der Sparkasse zu Lübeck hat für die Universität eine hohe Bedeutung. Als Gründerhochschule im EXIST-Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie gehören ambitionierte und erfolgreiche Firmenausgründungen aus der Wissenschaft zu unserem Markenkern. Mit der attraktiv dotierten Auszeichnung für die besten Gründungskonzepte trägt die Sparkasse zu Lübeck dazu bei, neue Geschäftsideen zu unterstützen, die Umsetzung zu ermöglichen und damit zugleich den Gedanken der Stiftungsuniversität in vorbildlicher Weise zu befördern.“

Prof. Dr. Henrik Botterweck, Vizepräsident der Fachhochschule, betonte den hohen Stellenwert des Sparkassen Gründerpreises für den Lübecker Wissenschaftscampus. „Die zunehmend große Anzahl von Online-Plattformen unter den eingereichten Beiträgen zeigt, dass die Digitalisierung auch in der Gründungskultur angekommen ist. Spannende Projekte wurden auf diesem Gebiet in diesem Jahr beim ‚Gründerpreis der Sparkasse zu Lübeck AG‘ eingereicht. Den gründungsinteressierten Studierenden aus beiden Hochschulen steht mit dem GründerCube inmitten des Campus‘ eine kompetente und zentrale Anlaufstelle zur Verfügung, um Gründungsinitiativen zu unterstützen. Die originären Hochschulaufgaben Lehre, Forschung, Weiterbildung und Technologietransfer werden somit um das Thema Gründung ergänzt. Das Gründungsthema hat seinen Platz im Campusbetrieb eingenommen. Der Gründerpreis der Sparkasse zu Lübeck ist ein zusätzlicher und besonderer Ansporn für mutige Gründerinnen und Gründer.“

Pressekontakt

Jörn Sanftleben
Sparkasse zu Lübeck AG
23552 Lübeck, Breite Straße 18-28
Telefon: 0451 / 147-218
Telefax:  0451 / 147-203
Joern.Sanftleben(at)spk-luebeck.de
www.sparkasse-luebeck.de

Rüdiger Labahn
Universität zu Lübeck
23562 Lübeck, Ratzeburger Allee 160
Telefon: 0451 / 3101-1072
presse(at)uni-luebeck.de

Frank Mindt
Fachhochschule Lübeck
23562 Lübeck, Mönkhofer Weg 239
Telefon: 0451 / 300-5305
presse(at)fh-luebeck.de